zum Menü Startseite

Grußworte der Schirmherren

Helmut Brunner, Staatsminister a.D.Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Sportlerinnen und Sportler,

als Schirmherr der 51. Europäischen Forstlichen Nordischen Skiwettkämpfe heiße ich Sie alle herzlich willkommen.

Neben den verschiedenen Wettbewerben in unterschiedlichen Disziplinen haben die Verantwortlichen und Organisatoren ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm zusammengestellt. Sie sollten nicht nur optimale Wettbewerbsbedingungen im Bayerischen Wald vorfinden, sondern unser Ehrgeiz ist es auch, dass Sie die Region schätzen und Land und Leute kennenlernen.

Mögen diese Europäischen Forstlichen Nordischen Skiwettkämpfe für Sie sportlich erfolgreich verlaufen und Gemeinschaftsgeist und Kameradschaft nicht zu kurz kommen.

Vielleicht gelingt es uns mit dieser internationalen Veranstaltung das Cluster Wald-Forst-Holz noch mehr ins Blickfeld der gesamten Bevölkerung zu rücken.

Ich wünsche Ihnen eine ereignisreiche Woche bei der Sie sich rundum wohlfühlen und hoffentlich wieder einmal zu uns kommen. Wir bemühen uns ein guter Gastgeber zu sein. Allen Verantwortlichen und Organisatoren, Helfer und Helferinnen möchte ich für Ihr Engagement besonders danken.

Mit freundlichen Grüßen
Helmut Brunner
Staatsminister a.D.
 
Karl Friedrich Fürst von Hohenzollern, SchirmherrSehr geehrte Damen und Herren,
sehr geehrte Sportlerinnen und Sportler,

als Schirmherr möchte ich Sie alle zu den 51. Europäischen Forstlichen Nordischen Skiwettkämpfen herzlich begrüßen.

Es freut mich besonders, dass die diesjährigen Wettkämpfe im ARBERLAND stattfinden. Das Haus Hohenzollern ist in der sechsten Generation im Forst und in der dritten Generation im Tourismus aktiv, beides hat also eine lange Tradition am Arber.

Dadurch, dass vom Inhaber und Angestellten von Forst- und Holzunternehmen über Forststudenten und Waldbesitzern bis zu Förstern und Waldarbeitern teilnahmeberechtigt sind, ergibt sich ein breites Feld von Teilnehmern, das sicherlich interessante Wettkämpfe verspricht. Für Sie bietet nicht nur die Sportveranstaltung selbst, sondern auch das Rahmenprogramm den Bayerischen Wald in seiner Vielfältigkeit kennenzulernen.

Ein Großereignis wie die EFNS wäre ohne ein schlagkräftiges Organisationskomitee und viele Helferinnen und Helfer nicht möglich. Ihnen allen gilt mein besonderer Dank.

Ich wünsche allen Beteiligten erfolgreiche, faire und unfallfreie Wettkämpfe, gute Schneebedingungen und freundschaftliche Begegnungen auch beim Rahmenprogramm.

Karl Friedrich Fürst von Hohenzollern
Förderverein
 

Grußworte

Herbert Unnasch - Vorsitzender OK BAYERISCHER WALDLiebe Sportfreunde,
vom 10. bis 16. Februar 2019 machen die EFNS erstmals Station im Hohenzollern Skistadion am Großen Arbersee! Abseits des sportlichen Treibens, das heißt Wettkämpfen im klassischen und Skating-Stil, steht bei dem biathlonbasierten Sportgroßevent der Aufbau von Beziehungen innerhalb der europäischen Forst-Gemeinschaft im Mittelpunkt.

Bereits vor drei Jahren hat das ARBERLAND, beflügelt von den durchweg positiven Erfahrungen mit der Ausrichtung der IBU-Biathlon-Serie, erfolgreich eine Bewerbung beim Komitee der Europäischen Forstlichen Skimeisterschaften eingereicht. Seither dauern die Vorbereitungen an. Wir rechnen mit mehr als 800 Teilnehmern aus über 20 europäischen Ländern samt ihrer Betreuer und Teams, die ganz unterschiedlichen Professionen rund um Wald und Holz nachgehen. Ein Mammutprojekt für die Region, das wir mit großem Stolz und Engagement angehen!

Die Einzel- und Staffelwettkämpfe werden begleitet von Vorträgen, Feierlichkeiten sowie einem ausgefeilten Exkursionsprogramm, das den „Wald“ im Bayerischen Wald ins Zentrum rückt: Nachdem die Besucher sich in die Höhen des Baumwipfelpfades aufgeschwungen haben, steht ein Besuch der Glasmanufaktur Freiherr von Poschinger an. Geboten werden Skiund Schneeschuhtouren rund um den Großen Arber und den Großen Falkenstein, Naturerkundungstrips mit den Rangern des Nationalparks Bayerischer Wald sowie ein Ganztagesausflug in die Dreiflüssestadt Passau.

Wir freuen uns nicht nur auf faire Wettkämpfe und sportliche Höchstleistungen, sondern einen gelungenen Erfahrungsaustausch und hoffen, dass unsere Gäste das ARBERLAND als hochkarätige Sportregion kennenlernen werden, die auch touristisch ihresgleichen sucht!“

Mit sportlichen Grüßen
Herbert Unnasch
Vorsitzender OK BAYERISCHER WALD
 
Hermann Kastl, Vorsitzender des Fördervereins Skilandesleistungszentrum Arber e.V.Liebe Forstliche Skifreundinnen und Skifreunde,

seit ich 1971 in Ruhpolding bei der 3. EFNS das erste Mal teilgenommen habe, war ich von der Idee fasziniert, mich mit Kollegen und Skisportlern aus der Forst- und Holzbranche im sportlichen Wettkampf messen zu dürfen. Neben der Idee, durch Ausdauersport t für den Beruf zu bleiben, waren für mich persönliche Kontakte zu Kollegen aus ganz Europa sehr wichtig, die ich seit nunmehr 48 Jahren nicht missen möchte.

Viele Jahre als bayerischer Mannschaftsführer sind für mich Anlass, besonders den Verantwortlichen aus unserer Region zu danken. Meine Idee, diese Wettkämpfe einmal im Bayerischen Wald auszutragen, erfuhr die spontane Unterstützung aus dem Forstbereich, der Politik und dem Organisationskomitee Bayerischer Wald. Damit kehren diese forstlichen Skispiele in eine Gegend zurück, in der bereits vor über 100 Jahren der Skisport von Forstleuten ins Leben gerufen und in Skivereinen etabliert wurde.

Ich bin überzeugt, wir werden das Vertrauen des EFNS-Präsidiums und unserer heimischen Unterstützer rechtfertigen und freue mich persönlich auf großartige, faire und völkerverbindende Meisterschaften.

Hermann Kastl
Mannschaftsführer Bayern
Vorsitzender des Fördervereins Skilandesleistungszentrum Arber e.V.
 
Rita Röhrl, Landrätin Landkreis RegenSehr geehrte Damen und Herren,

als Landrätin des Landkreises Regen, des Arberlandes, freue ich mich, dass die 51. Europäischen Forstlichen Nordischen Skiwettkämpfe am Großen Arbersee stattfinden. Rund um das Hohenzollern Skistadion warten sicherlich ideale Wettkampfbedingungen auf die Sportler.

Mir persönlich gefällt die Idee, dass sich hier bis zu 800 Sportfreunde aus 20 Nationen treffen um sich im sportlichen Wettkampf zu messen. Dass es dabei nicht nur um den Wettkampf geht, macht die Veranstaltung noch sympathischer. Die Besucher erkunden quasi die Region, sie sind nicht nur auf der Loipe unterwegs, sondern auch im Landkreis Regen. Verschiedene Exkursionsmöglichkeiten zeigen die Vielfalt der Region auf. Dabei können die Gäste sowohl die Forstwirtschaft des Bayerwaldes als auch den Nationalpark kennenlernen. Die Besucher lernen hier dieRegion kennen. Besonders schön finde ich, dass auch das Glas, unser ältester Wirtschaftszweig, im Programm eine Rolle spielt.

Ich möchte die Gelegenheit nutzen und mich beim OK für die Einsatzbereitschaft und das Engagement bedanken. Mein besonderer Dank geht an alle Helfer, an alle, die sich dafür einsetzen, dass die Wettbewerbe und Veranstaltungen überhaupt stattfinden können. Dass ein Großevent, wie die Europäischen Forstlichen Nordischen Skiwettkämpfe überhaupt stattfinden können, liegt daran, dass sich viele Menschen engagieren und anpacken. Vergelt‘s Gott dafür.

Ich bin mir sicher, dass die Teilnehmer und ihre Begleiter bei uns gut aufgenommen werden. Ich wünsche den Sportlern, dass sie neben ihren Sportfreuden auch die Schönheit der Region genießen können. Den Veranstaltern wünsche ich, dass alles reibungslos und unfallfrei verläuft. Uns allen wünsche ich, dass auch das Wetter entsprechend gut ist, dass die Schneelage ausreichend ist und dass alle eine gute Zeit haben.

Rita Röhrl
Landrätin Landkreis Regen
 
Dr. Olaf Heinrich, Bezirkstagspräsident von NiederbayernSehr geehrte Sportlerinnen und Sportler,

ich freue mich sehr, dass wir Sie zu den EFNS, die zum 51. Mal ausgetragen werden, erstmals bei uns im Bayerischen Wald, im ARBERLAND, begrüßen dürfen. Wir blicken sowohl in der Forstwirtschaft als auch im Skisport auf eine lange Tradition zurück, doch ein aktuelles Großereignis wie die EFNS 2019 mit über 800 Teilnehmern aus 20 verschiedenen europäischen Ländern ist eine ganz besondere Ehre für uns. Der Bezirk Niederbayern unterstützt dies gern, weil es neben dem Sport vor allem auch um den Aufbau von Beziehungen innerhalb der europäischen Forst-Gemeinschaft geht. Gerade in Zeiten, in denen die Spaltung in Europa voranschreitet, ist es äußerst wichtig, auf Zusammenhalt zu setzen – und das im Kleinen, in einzelnen Bereichen wie der Forstwirtschaft, damit die Menschen zusammenkommen und sich austauschen können. Dazu sind neben den einzelnen sportlichen Wettkämpfen auch die Exkursionen in die nähere Umgebung bestens geeignet.
Bei den Veranstaltern, der ARBERLAND REGio GmbH, dem Organisationskomitee EFNS 2019 sowie allen Helferinnen und Helfern, die dazu beitragen, dass dieser besondere Wettkampf im Hohenzollern Skistadion am Großen Arbersee stattfinden kann, gilt mein herzlicher Dank. Bleibt nur noch zu hoffen, dass uns der Bayerwald-Winter wohlgesonnen bleibt und der Veranstaltung bestmögliche Naturschneebedingungen beschert. Die Region freut sich auf alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus ganz Europa und auf alle Besucherinnen und Besucher, die sich diese Premiere nicht entgehen lassen wollen.

Ihr
Dr. Olaf Heinrich
Bezirkstagspräsident von Niederbayern
 
Martin Neumeyer, Vorstandsvorsitzender Bayerische StaatsforstenLiebe forstliche Wintersportbegeisterte,

ich freue mich sehr, dass die 51. Europäischen Forstlichen Nordischen Skiwettkämpfe im Bayerischen Staatswald auf Flächen des Forstbetriebs Bodenmais stattnden. Dass diese traditionsreiche, internationale Veranstaltung nun auch im Bayerischen Wald – genauer gesagt im ARBERLAND – zu Gast ist, erfüllt uns mit Stolz.

Die Bayerischen Staatsforsten unterstützen die Veranstaltung gerne, weil wir dazu beitragen möchten, dass viele sportbegeisterte Freundinnen und Freunde die Natur und Idylle des Staatswaldes im Bayerischen Wald genießen können.

Die malerische Kulisse der Veranstaltung ist gleichzeitig der Arbeitsplatz unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Bei der nachhaltigen Bewirtschaftung des Staatswaldes achten unsere Kolleginnen und Kollegen vor Ort speziell auch darauf, dass die Erholungsnutzung weitestgehend uneingeschränkt das ganze Jahr über möglich ist. Durch den tagtäglichen Einsatz und hohes Engagement können alle an den Wald gerichteten Wünsche und Aufgaben gut miteinander in Einklang gebracht werden.

Ich wünsche Ihnen eine spannende, sportlich erfolgreiche und vor allem genussvolle Woche in unseren Wäldern. Ich bin mir sicher, dass Sie viele schöne Erlebnisse und beeindruckende Waldbilder im Kopf mit nach Hause nehmen werden. Es würde
uns freuen, wenn Sie uns, mit oder ohne Ski, im Bayerischen Staatswald bald wieder besuchen kommen.

Martin Neumeyer
Vorstandsvorsitzender Bayerische Staatsforsten
 
Dr. Michael Braun, Vorstand Tourismusverband Ostbayern e.V.Liebe Ski- und Sportfreunde aus der Forstbranche,

herzlich willkommen im Bayerischen Wald, auf dem Grünen Dach Europas! Dass Forstfachleute genau hierher kommen, um sportliche Wettkämpfe auszutragen, freut uns ganz besonders, denn der Wald umhüllt diese Region: Zusammen mit dem angrenzenden Šumava auf tschechischer Seite ist dieses Waldgebirge das größte zusammenhängende Waldgebiet Mitteleuropas. Grüne Waldwogen, Blicke bis in die Alpen, Wasserfälle und Schluchtentäler und der älteste Nationalpark Deutschlands prägen die Landschaft. Der Nationalpark Bayerischer Wald ist der einzige Ort in Deutschland, der dem weltweiten Urwaldbild entspricht. Das bestätigte uns erst kürzlich Prof. Christian Wirth vom Deutschen Zentrum für integrative Biodiversitätsforschung.

Als Mitarbeiter der Holz- und Forstbranche sind Sie beruich mit dem Wald eng verbunden, doch auch touristisch, bekommt der Wald eine immer größere Bedeutung: Die neue Waldlust geht um. Die Erholung in einem Waldgebiet steht auf der Wunschliste vieler Menschen, denn die Kraft der Natur wirkt stark regenerativ. Knapp zwei Millionen Gäste schätzen jährlich einen Aufenthalt im Bayerischen Wald. So vielfältig wie der Wald, so vielfältig ist das touristische Angebot. Über 60 Vier- und Fünf-Sternehotels im Bayerischen Wald sind die behaglichen Wellnessadressen im Waldland. Im Sommer wandert man am Qualitätsweg Goldsteig oder genießt mit dem Mountainbike die Up- und Downhillstrecken auf der Trans Bayerwald. Im Winter sind die Gebiete über 1000 Meter Höhe relativ schneesicher und dabei landschaftlich abwechslungsreich mit weiten Ausblicken und windgeschützten Waldpassagen. Schneeschuhwanderer, Langläufer oder Abfahrtsskiläufer nden hier perfekte Bedingungen, samt klarer Bergluft zum Durchatmen und
einer grandiosen Naturlandschaft.

Gerne sind wir Ihre Gastgeber und Austragsregion der 51. Europäischen Forstlichen Nordischen Skiwettkämpfe. Solche Veranstaltungen geben uns die Chance, uns als Wintersportregion zu empfehlen und unsere Kompetenz für eine große Sportveranstaltung unter Beweis zu stellen. Wir freuen uns auf die internationalen Gäste. Lassen Sie sich anstecken, von diesem erfrischend natürlichen Wald und seinen Menschen, erfreuen Sie sich an den Wettkämpfen im Arberland und nehmen Sie den Bayerischer Wald in ihren Gedanken mit nach Hause zu Ihrem Heimatort. Ich wünsche allen Teilnehmern erfolgreiche und unfallfreie Skiwettkämpfe sowie einen erfrischend positiven Aufenthalt im Bayerischen Wald.

Dr. Michael Braun
Vorstand Tourismusverband Ostbayern e.V.